Aktives Zeitmanagement stärkt deine Resilienz - club of hope® | Institut für Potentialentwicklung | Köln
17823
post-template-default,single,single-post,postid-17823,single-format-standard,bridge-core-2.0.9,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-19.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Aktives Zeitmanagement stärkt deine Resilienz

Einige von uns scheinen durch die Zeit gefallen zu sein. Immer im Stress, gehetzt und mit hängender Zunge scheinen sie quasi auf der Flucht vor ihrer selbst erschaffenen Realität. Aktives Zeitmanagement heißt die Zauberformel für ein selbst bestimmtes Leben! Dazu gehört auch, dass wir unsere Zeitfallen erkennen und uns selber freundlich über die Schulter schauen, wenn wir Zeit “verbummeln”. Nichts ist gegen Pausen und bewusstes Faul-Sein einzuwenden.

Dehnt sich die Pause und das Faul-Sein allerdings zu stark aus, kann es passieren, das uns ein unangenehmes Gefühl beschleicht, das die meisten von uns als schlechtes Gewissen bezeichnen würden. Hier setzt das aktive Zeitmanagement ein! In die Planung unserer Aktivitäten gehören neben beruflichen Einsätzen natürlich auch die Zeiten für unsere Familie und Freunde. Und die Zeiten für uns selbst.

Ich bin seit über 20 Jahren selbständig. Als berufstätige Mutter war es für mich elementar, mein Zeitmanagement nach und nach zu verfeinern. Anfangs gab es vor lauter Aufgaben kaum Zeit, die ich für mich selbst nutzen konnte. Ich hatte das Gefühl in einem Hamsterrad gelandet zu sein. Als ich anfing, sonntags im Garten zu arbeiten, weil sonst keine Zeit dafür war, sagte mein Rücken recht flott: “So nicht!”. Damals war ich noch perfektionistischer als heute. So richtig faul auf unser Hollywood-Schaukel zu liegen, lernte ich erst, als ich schon ziemlich erschöpft war.

Das Gute ist: Inzwischen liebe ich es, faul zu sein, den Bäumen zuzuschauen und dabei einfach tief ein- und aus zu atmen. Diese meditative Entspannung schenkt mir eine tiefere Verbundenheit mit mir selbst und meiner Kreativität. Danach sprudeln die Ideen für meine Arbeit und auch sonst.

Zurück zum aktiven Zeitmanagement:

1. Finde heraus, wo deine Zeiträuber sind und sei streng mit ihnen. Wer oder was stiehlt dir deine Zeit und damit deine Aufmerksamkeit und Energie?

2. Was würde passieren, wenn du die Zeiträuber in Urlaub schickst und die Hälfte deiner Termine absagst?

3. Wie wäre es, deinen Zeitkuchen als deine wertvolle Lebenszeit zu erkennen und entsprechend achtsam mit ihm umzugehen? Dazu gehören sicherlich klare und deutliche Grenzen bei Menschen, die nur allzu gerne weit ausholen und sowohl berufliche und private Termine ständig ausdehnen.

Bei der Umstellung deines Zeitmanagements wirst du vermutlich feststellen, dass dahinter noch ein anderen Aufgabenfeld auf dich wartet. Es können unbewusste Glaubenssätze sein, die es dir erschweren, deutliche Grenzen in diesem Thema zu setzen. Auch kann es dir vorkommen, als würdest du andere im Stich lassen. Deine Zugehörigkeit in deiner Familie, deinem Freundeskreis oder anderen Gruppen könnte in deinen Augen gefährdet werden.

An dieser Stelle lade ich dich herzlich ein, hinter die Kulissen zu schauen. In meinem Coaching können wir gemeinsam mit der Venus-Methode dein individuelles Zeitmanagement betrachten und optimieren. Dies stärkt deine wertvolle seelische Abwehrkraft, deine Resilienz und verschafft dir mehr Lebensqualität.

 

Foto: pixabay